BannerProgBannerProg
Reserve1

Tel: 06355-1799
oder per Mail

karten@blaues-haus-ev.de

Infoservice

Programminfos per Mail,
immer rechtzeitig informiert, nichts mehr verpassen! Einfach eine Mail an:
abo@blaues-haus-ev.de
Ihre Adresse wird nicht weitergegeben! Versprochen!

Das aktuelle Programm

Freitag, 3. Februar, 20 Uhr
Tango Transit

Auch wenn der Bandname anderes verheißt: Auf Tango lassen sich die drei Musiker von Tango Transit nicht festlegen. Dafür sind ihre Einflüsse zu vielfältig.
Martin Wagner Akkordeon, Hanns Höhn Kontrabass, Andreas Neubauer Schlagzeug
Veranstalter: neuer landweg e.V.                                                             Eintritt: € 15,- / ermäßigt € 10,-

Freitag, 17.2.2017, 20 Uhr
Kai und Funky von Ton Steine Scherben & Gymmick

Das neue Akustik-Projekt der Scherben
"Ton Steine Scherben" sind wohl nicht nur eine der ersten, sondern auch die einflussreichste deutsch-sprachige Rockband. Neben der großen, elektrischen Formation, die seit 2014 wieder sehr erfolgreich spielt, haben sich nun die beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bass seit 1970) und Funky K. Götzner (Schlagzeug seit 1974, hier Cajon) mit dem Nürnberger Liedermacher Gymmick (Gitarre, Klavier, Gesang) zusammengetan, um die legendären Lieder Rio Reisers und der Scherben neu und akustisch zum Besten zu geben.
Veranstalter: neuer landweg e.V.                                                                                          Eintritt 15,-/ 10,-                                                         
Samstag, 4.3.2017, 20 Uhr
Die Qsinen

Daniela Daub und Silvia Sauer sind die Qsinen. [sprich: die Kusinen] Dieses einzigartige Duo bringt eine originelle Mischung aus Musik- und Objekttheater, Stimmkunst, Jonglage und Komik auf die Bühne. Die eine ist „von Kopf bis Fuß auf Jonglieren eingestellt“ und nimmt plaudernd auf dem Barhocker Platz. Die andere beamt sich und das Publikum in exotische Klangwelten und überrascht mit babylonischen Sprachverwirrungen. „Stimmjonglage & Keulentheater“ ist ein Kleinkunst-Crossover für Auge und Ohr. Es wird geschwätzig gegroovt und bedeutungsvoll geschwiegen. Ironie im Umgang mit gängigen Erwartungshaltungen sorgt für schräge Überraschungen. Die Qsinen bringen Bälle zum Tanzen und lassen Keulen sprechen
Eine  Veranstaltung mit der Gleichstellungsbeauftragten des Donnersbergkreises und dem Verein „Frauen helfen Frauen“ zum internationalen Frauentag  Eintritt: € 12,- / ermäßigt € 9,-

Freitag, 17.3.2017, 20 Uhr
"Land des Lächelns"  Claus Boesser-Ferrari und Adax Dörsam

mit ihrer Version der Operette von Franz Lehar
Die beiden Gitarristen haben sich der Operette Lehars auf eigene Weise angenähert – respektvoll und freizügig zugleich, radikal reduziert und unorthodox avantgardistisch. Auf akustischen und elektrischen Gitarren haben sie das Werk auf zwei Gitarren heruntergebrochen, ohne dabei auf die eigene Handschrift und eine spielerische Herangehensweise zu verzichten.
Claus Boesser-Ferrari tourt weltweit, hat viele CDs vorgelegt und schreibt Musik für große deutschsprachige Bühnen.
Adax Dörsam war zuletzt mit Xavier Naidoo unterwegs, ist als Solist, aber auch mit seinem Duo "Schrammel & Slide" präsent und agiert als Sideman für nationale und internationale Acts.
                                                                                                                              Eintritt: € 15,- / ermäßigt € 10,

Sonntag, 19.3.2017, 19 Uhr
“Strom und Wasser”-

Seid Jahren schon das Extremste, was man unter der Rubrik "Liedermacher" so eben noch bezeichnen kann, feuern die Damen und Herren mit ihrem neuen Album "Herzwäsche" nun das ultimative Mosaik aus Punk und Poesie ab. Da werden nicht nur alle musikalischen Stile in einem irrwitzigen Mix aus Partygrooves und nachdenklichen Texten präsentiert, da wird auch die Brücke geschlagen zwischen kabarettistischem Ulk und gnadenloser Abrechnung mit einer Spießergesellschaft, die in ihren gepflegten Vorgärten ihren stillen Rassismus gepflegt und gehegt hat. -- Und weil Strom & Wasser ihren Worten auch immer Taten folgen lassen, nutzen sie ihre Konzerte, um ein bundesweites Netzwerk zu schaffen - das BOK, Büro für Offensivkultur, eine musikalische Einsatztruppe, die innerhalb von 24 Stunden überall auf brennende Flüchtlingsheime, rechte Gewalt und Umweltschweinereien reagieren kann .
Veranstaltet vom Büro für Offensivkultur, dem Arbeitskreis „aktiv gegen rechts“, Bündnis90/die Grünen und der SPD                                    Eintritt frei, um Spenden wird gebeten


Samstag, 1.4.2017, 20 Uhr
"The Most Wanted" präsentieren "Die Endlosschleife des Wahnsinns"

Eine Lesung mit dem Leseduo Bernd Ernst aus Pirmasens und Lars Lunova aus Zweibrücken ist wie ein Rock-konzert. Mit den ersten Worten gehen die Hände nach oben und dann fliegen die Strumpfhalter. Auf der Set-Liste stehen schräge und witzige Kurzgeschichten, Kolumnen, die den alltäglichen Wahnsinn wiedergeben, sowie lustige Anekdoten rund um Musik und Literatur. Das Duo präsentiert in einem etwa 90-minütigen Programm namens "Die Endlosschleife des Wahnsinns" seine aktuellen Werke. Dabei geht es um vor allem um Rock‘n‘Roll, Selbsterlebtes und Ausgedachtes; gelesen wird Veröffentlichtes und Unveröffentlichtes.                                                                                         Eintritt: € 10,- / ermäßigt € 7,-

Samstag, 15.4.2017, 20 Uhr
Spirit Antiqua - die Solo-Performance von Ute Kreidler

Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) gilt als eine der bedeutendsten Universalgelehrten ihrer Zeit. Ute Kreidler präsentiert mit ihrer Solo-Performance „Spirit Antiqua“ die Gesänge der Benediktinerin in einem neuen, eigenständigen Stil. Mit ihrer warmen und klaren Stimme und modernster Tontechnik verwandelt die Sängerin das Blaue Haus in eine Kathedrale. Während des Konzerts erzeugt sie Mehrstimmigkeit, indem sie live mit einem Looper einzelne Melodiebögen aufnimmt und diese sofort wiedergibt. Dazu setzt sie instrumentale Akzente mit Harfe, Flöte, Orgelpfeifen und Percussion. Die Zuhörer erwartet ein bewegendes und stimmungsvolles Klangerlebnis, das die zeitlose Schönheit, mystische Tiefe, Heiterkeit und heilende Kraft der mittelalterlichen Gesänge in unsere heutige Zeit überträgt.
                                                                                                                                Eintritt: € 12,- / ermäßigt € 9,-

Samstag, 22.4.2017, 20 Uhr
Nursery Crime

Nursery Cryme widmen sich der klassischen Genesis-Ära, die ihren musikalischen Höhepunkt zweifelsohne mit Frontman Peter Gabriel erreichte. Aber auch spätere Werke mit Phil Collins als Leadsänger, speziell 'A Trick Of The Tail', zählen dazu, sodass das Repertoire der Band die Zeit von 1970 bis 1978 umfasst. Die Musik selbst und die Hingabe, mit der Nursery Cryme jede Nuance live im authentischen Sound zu präsentieren wissen, sorgt beim Publikum für eine wohlige Gänsehaut. Der Anspruch der Band liegt in der originalgetreuen Wiedergabe jener Werke, die lange Zeit für jeden anderen bis auf Genesis selbst als unspielbar galten.
Lassen Sie sich von der beeindruckenden Live-Show auf eine Zeitreise in die 1970er Jahre mitnehmen.
Nursery Cryme sind:
Stefan Möhnen - Gesang und Flöte; Ralf Zangerle - Gitarren und Bass Pedal
Michael Jurkat - Bass und Gitarre; Donovan Aston - Keyboards; Johannes Kröher - Schlagzeug
Veranstalter: neuer landweg e.V.                                                             Eintritt: € 15,- / ermäßigt € 10,-

Sonntag, 23.4.2017, 15 - 18 Uhr
Tanztee

Der gute alte Tanztee lebt wieder! 
Tanzen macht Spaß und ist außerdem eine angenehme Form sich im Alter körperlich fit zu halten. Deshalb hat der Kreisseniorenrat die Veranstaltungsform „Tanztee“ wieder aufleben lassen. Der Alleinunterhalter Patrick Illy wird Tanzmusik unterschiedlicher Stilrichtungen spielen und gesanglich begleiten. Das Angebot richtet sich an alle, die gerne mal wieder das Tanzbein schwingen möchten, aber auch an Menschen, die nur der Musik zuhören wollen oder sich gerne mit anderen Besuchern unterhalten möchten.
Für Kaffee / Tee und Kuchen ist gesorgt.
Veranstalter: Kreisseniorenrat und Leitstelle „Älter werden“ des Donnersbergkreises                                                                                                                                                                                     Eintritt: € 5,-

Freitag, 28.4.2017, 20 Uhr
Donati Swing Ensemble

Seit über 30 Jahren spielt Wolfgang Lang aus Wendelsheim in diversen Rockbands. Obwohl seine E-Gitarre den perfekten Sound bringt und er es versteht, das Publikum mit seinem Spiel zu begeistern, reicht ihm das bald nicht mehr. Da muss doch noch mehr gehen! Seine Begeisterung für den Gitarristen aller Gitarristen Django Reinhardt bestand schon immer. Aber mit wem soll man solche Musik spielen? 2007 fand er Schritt für Schritt die Antwort auf diese Frage. Sein Sohn Manuel Lang teilt diese Leidenschaft. Aus Sachsen stammt Thomas Nestler, der Mandoline und diverse andere Instrumente spielt. Seit Ende 2015 zupft und streich(el)t Richard Waltner den Kontrabass. Catherine Brisch mit ihrer wunderbaren jazzigen Stimme und der langgesuchten Geige ist das Tüpfelchen auf dem i! In Anlehnung an den legendären Django Reinhardt präsentiert das Donati Swing Ensemble gekonnt den Gypsy- Swing der 30er Jahre. Dabei interpretieren die fünf Musiker Eigenkompositionen und Evergreens.                                                                                                       Eintritt: € 15,- / ermäßigt € 10,-

Samstag, 6.5.2017, 20 Uhr
Heitere Melodien und Tanzweisen aus Wien und Budapest

Die Künstler kommen aus dem Saarland und musizieren seit einigen Jahren solistisch und im Ensemble an Orten im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Unter der Gesamtleitung von Dr. Jessica Riemer ((Violine, Klavier) sind Jürgen Kölsch (Klavier) sowie Daniela Rasch (Sopran), Sylvia Meiser (Alt), Patrick Rasch (Tenor) und Bernd Decker (Bass) sowohl im Quartett als auch solistisch zu hören.
Auf dem Flügel kommen ungarische Tänze von Johannes Brahms, Ungarische Rhapsodien von Franz Liszt, Variationen über einen Walzer von Karl Czerny und Wut über den verlorenen Groschen von Ludwig van Beethoven zu Gehör. Auf der Violine erklingen ein Csardas von Jenös Hubay sowie Tanzweisen von Fritz Kreisler und Josef Hellmesberger. Die Sänger legen den Schwerpunkt auf Operetten von Franz Lehar.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Sippersfeld.               
                                                                                                                                Eintritt: € 12,- / ermäßigt € 9,-


Samstag, 13.5.2017, 19:30 Uhr
Sherko Fatah - Lesung

Sherko Fatah (* 28. November 1964 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller mit irakischen Wurzeln. In allen seinen Büchern thematisiert er die gewalttätigen Auseinandersetzungen im kurdischen Grenzgebiet zwischen Iran, Irak und der Türkei sowie deren Auswirkungen bis nach Europa. Der Autor wurde 2015 mit dem Großen Kunstpreis Berlin ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielt er den Adelbert-von-Chamisso-Preis für sein bisheriges Gesamtwerk und vor allem für den Roman Der letzte Ort.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Donnersberger Literaturtage; weitere Informationen bitten wir der Tagespresse zu entnehmen.

Freitag, 19.5.2017, 20 Uhr
Anne Haigis

Moden kommen und gehen. Doch es sind die besonderen, zeitlosen Dinge, die zu Recht unverrückbar im Gedächtnis haften bleiben und deshalb nie in Vergessenheit geraten. Das gilt ebenso für den Künstlerbereich. Ein besonderes Beispiel für diese Qualitätsmerkmale stellt Anne Haigis dar, die seit den achtziger Jahren für einen künstlerisch und qualitativ hohen Standard in der hiesigen Musikszene steht. Diesmal kommt die energiegeladene Sängerin mit ihrem brandneuen Live Album "15 Companions" im Gepäck. Seit Januar 2014 wird sie von Ina Boo an Gitarre und Piano begleitet. Ina sorgt für die stimmigen Gegenparts zu Annes
12-saitiger Gitarre. Im Zusammenspiel sorgen die beiden Ladies für unter die Haut gehende Momente und mitreißende Temperamentsausbrüche.
Veranstalter: neuer landweg e.V.                                                             Eintritt: € 15,- / ermäßigt € 10,-

Samstag, 1.7.2017, 20 Uhr
Klazzixx

Klazzixx ist ein Ensemble, das sich der Musik sozusagen von allen Seiten nähert. In eher ungewöhnlicher Besetzung spielen Rüdiger Schneider, Gitarre und Bassgitarre, Roland Weimer, Percussion, und Petra Fluhr, Oboe, Englischhorn, Gesang etc. Werke von der Renaissance über Klassik und Jazz bis zur Avantgarde. Die Musiker stammen aus verschiedenen musikalischen Welten, der klassischen und der Jazzwelt, doch Berührungsängste gibt es nicht. Das Ensemble hat sich entschlossen, ausschließlich Werke zu spielen, die es mag, unabhängig von Stilrichtung oder Mode, und was dabei herauskommt, ist eben Klazzixx. Sie hören Werke von Joanambrosio Dalza (um 1500), Henry Purcell, Benedetto Marcello, Wolfgang Amadeus Mozart, Astor Piazzolla, George Benson, Juan Antonio Jobim u.a.
                                                                                                                              Eintritt: € 15,- / ermäßigt € 10,-

Sonntag, 2.7.2017, 15 - 18 Uhr
Tanztee

Veranstalter: Kreisseniorenrat und Leitstelle "Älter werden“ des Donnersbergkreises                                                                                                                                                                                      Eintritt: € 5,-

Sonntag, 27.8.2017, 19 Uhr
Schinderhannes...  ein Theatersolo mit Christian Klischat

Das Alter wird die Krankheit nicht sein, an der ich sterbe.
Der, den wir da auf fast leerer Bühne sehen, hat eine Verabredung, die er nicht versäumen will. Eine Verabredung mit dem schönen Hannes, der als „Schinderhannes“ einer der berühmtesten Räuber der deutschen Geschichte wurde. Wer war der Mann, der nach dem Motto „Live fast – die young“ zu leben schien, der mit dem Diebstahl von Hammeln und Pferden begann, in brutaler Weise Straßenraub beging und bewohnte Häuser plünderte, Menschen erpresste und ihnen Schutzgeldzahlungen abverlangte, und der sich nicht scheute, Mord und Totschlag zu begehen? Der, den wir da auf fast leerer Bühne sehen, will wissen, auf wen er trifft an diesem 21. November 1803 gegen ein Uhr am Nachmittag vor den Toren der Stadt Mainz: dem Tag der Hinrichtung des schönen Hannes im Kreise von neunzehn seiner Spießgesellen. Und so erinnert sich dieser Mann an viele Zeugen, die im Prozess - oder in seiner Phantasie - höchst gegenteilige Dinge zum Delinquenten zu sagen hatten. Die Aussagen puzzeln sich am Ende, frei von folkloristischer Legendenbildung, nicht nur zum Bild einer bewegten Kriegszeit zusammen, sondern lassen auch das Exemplarische eines Lebensweges ahnen zwischen krimineller Energie und der Gunst der Stunde.
 
Götz Brandt - Buch und Regie     (u.a. Redakteur, Drehbuchautor, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Mainz)
Christian Klischat - Spiel                (u.a. Staatstheater Darmstadt, Nationaltheater Weimar, Hans Otto Theater Potsdam)
                                                                                                                                Eintritt: € 12,- / ermäßigt € 9,-

Theater Blaues Haus e.V.  Kultur aus der Region für die Region, Verein zur Förderung der Kleinkunst. Bühne für Theater, Kabarett, Musik und anderes
Parkalle 7; 67295 Bolanden-Weierhof; Tel: 06355-1799; Kontakt: info@blaues-haus-ev.de
Karten: Tel: 06355-1799; Mail: karten@blaues-haus-ev.de   Programminfos per Mail bekommen Sie, wenn Sie sich hier melden: abo@blaues-haus-ev.de

Impressum